Brinkhaus ist kein Rebell

Wenn ich diesen Quatsch schon wieder lese und höre! Ein 50-Jähriger hatte den Mut, sich einem „Alten Hasen“ (69 J.) als Gegenkandidat zur Wahl zu stellen. Was bitteschön ist daran verwerflich? Das war ein ganz normaler demokratischer Vorgang, die Fraktionsmitglieder hatten so auch tatsächlich eine Wahl und mussten nicht nur einem Kandidaten zustimmen.
Was die Motive der 125 Brinkhaus-Wähler angeht, da lässt sich trefflich drüber diskutieren, von mir aus auch streiten. Und dass Frau Merkel das Ergebnis selbst als Niederlage bezeichnet, ist auch nicht dramatisch, immerhin hatte sie ihren treuen Vasallen Kauder wieder vorgeschlagen. Daraus jetzt eine Aufforderung zu stricken, sie solle im Parlament die Vertrauensfrage stellen, ist absurd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.