Zum Tod von Heiner Geißler

Einer der besten Köpfe der CDU ist mit 87 Jahren gestorben, Heiner Geißler. Er gehörte zu meinen politischen Idolen, weil er zu den Querdenkern in der konservativen Partei gehörte. Hochintelligent, eloquent und humorvoll hat er den politischen Diskurs immer bereichert.
Vom Freund Kohls zum angeblichen Putschisten hat er sich entwickelt, als er den Kult um den Machtmenschen Kohl beenden helfen wollte. Es hat ihn schließlich seinen Posten als dienstlängster Generalsekretär der CDU gekostet. Er blieb sich aber treu und mischte sich bis zuletzt in die Politik ein, die für ihn immer Streit und Kampf um den besseren Weg war. Hut ab! Requiescat in pace.

„a la bonheur”, Herr Schulz

…, was bist du für ein Schwadlapp (geblieben)!!! So kennen wir dich schon als Bürgermeister von Würselen, als du auch schon etwas versprochen hast, was du nicht halten konntest.
Hauptsache, mit gewichtiger Miene so tun, als wärst du kanzlerabel.
Ich glaube, du hast dich heute im TV-Duell so etwas von blamiert (siehe Frau Illners und Herr Kloeppels süffisante Einwürfe), dass Angela Merkel beruhigt und siegesbewusst die letzten Tage bis zum 24. Sept. entgegen sehen kann.

Hochmut kommt vor dem Fall

…, so lautet eine alte (Volks-)Weisheit. Insofern dürfen wir hoffen, dass so Typen wie Trump, Putin und vor allem Erdowahn, der offensichtlich vor lauter Größenwahn völlig den klaren Blick verloren hat,  über kurz oder (leider!) lang von der Bildfläche verschwinden werden. Schade nur, dass allzu viele dumme Menschen solche Typen toll finden und wählen. Ich fürchte, dass es diese Spezies Wähler allzu oft gibt in allen Ländern der Welt. Daher ist Bildung und Aufklärung so unverzichtbar.

Der Sommer 2017

Gerade regnet es wieder seit längerem, und das mitten im Sommermonat August. Ich weiß noch nicht recht, wie ich den Sommer 2017 wettertechnisch bewerten soll, im Moment ist es eher eine 2- .
Und (welt-)politisch ist der Sommer nicht besser als die anderen letzten Jahreszeiten: Terror in Barcelona und anderen Orten der Welt, saudumme und egomane Herrscher in allen möglichen Ländern (USA, Nord-Korea, Venezuela, Zimbabwe, Türkei etc.).
Da ist der kleine deutsche Michel wieder geneigt, sich in sein behagliches Privatleben einzukuscheln und die drei Affen zu machen: nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Schad drum!

Gut finde ich…

…, dass unsere Fußball-Jungs bisher so erfolgreich sind: 2mal Finale!
…, dass der „Sultan vom Bosporus“ nicht vor seinen Landsleuten in Deutschland reden darf!
…, dass Frau Merkel und unser Bischof Dieser wie ich unter Ehe etwas anderes verstehen als die offensichtliche Mehrheit in unserer Bevölkerung, aber man muss auch Minderheitsmeinungen vertreten dürfen.

Schwimmvereine in Herzogenrath auf dem Trockenen

Was schon seit der Schließung der Kohlscheider Schwimmhalle, die inzwischen dem Erdboden gleich gemacht worden ist, absehbar war, ist jetzt traurige Realität: Die Schwimmvereine und Wassersportgruppen sowie alle, die gern Schwimmen gehen in Herzogenrath, sitzen derzeit quasi auf dem Trockenen, da auch die Halle Bergerstraße auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde. Da tröstet auch nicht der Umstand, dass z.Z. das Freibad Merkstein geöffnet ist.
Fakt ist – und das weiß ich als Schwimmer, der seit 1967 im Herzogenrather Schwimmverein und seit 1987 im Kohlscheider Schwimmclub Mitglied war/ist -, dass in den Erhalt der Schwimmhallen nicht regelmäßig so investiert wurde, dass sie auch nach 40 Jahren weiter vernünftig in Betrieb sein konnten.
Jetzt muss die Politik endlich handeln! Kohlscheid braucht dringend ein Lehrschwimmbecken, auch für den Schulsport. Und langfristig wäre ein Sportbad für ganz Herzogenrath in zentraler Lage mit 6 Bahnen, Sprungturm und Nichtschwimmerbecken sinnvoll. Das hatten die Vereine bereits 2015 Politik und Verwaltung in einem Bäderkonzept für Herzogenrath vorgeschlagen. Leider wurde dieser Vorschlag bis vor kurzem nicht beachtet. Jetzt plötzlich wollen BM und Stadtsportverband dieses Konzept auf die politische Agenda setzen. Bleibt zu hoffen, dass es schnell umgesetzt wird und die Herzogenrather Schwimmwilligen nicht jahrelang auf dem Trockenen sitzen bleiben. Die Situation ist auch für die Vereine dramatisch, weil die Mitgliederzahlen schrumpfen!!! Es MUSS schnellstens etwas geschehen!

0:3, Herr Schulz!

Was für eine Klatsche für die NRW-SPD! Zuerst einmal: Herzlichen Glückwunsch, Herr Laschet! Dann: Hut ab für Frau Kraft, die prompt ihren Posten als Parteivorsitzende NRW und Partei-Vize auf Bundesebene zur Verfügung stellt. Und Herr Schulz aus Würselen/NRW muss als Bundesvorsitzender und Kanzlerkandidat der SPD die dritte Niederlage bei Landtagswahlen hinnehmen und kommentieren. Der Schulz-Effekt hat sich als Seifenblase erwiesen!
Ich hätte nicht gedacht, dass Laschet es schaffen würde, alle Achtung!
Die Wahlbeteilugung ist zwar gegenüber der letzten Landtagswahl  gestiegen, aber jeder Dritte ist nicht zur Wahl gegangen; das ist schade!

Scroll Up