Es geht auch um Werte

Die Diskussion um Herrn Böhmermanns Erdogan-Gedicht lässt bisher vermissen, dass auch konstatiert wird, welche verbale Verrohung seit Jahren gerade auch von sogenannten Comedians „salonfähig“ geworden ist. Schon Raab, Pocher & Co. zeigten der Jugend, wie lustig Respektlosigkeit und Frechheit sein können. Wen wundert’s jetzt, dass ein Niels Ruf nach dem Tod von Roger Cicero einen mehr als geschmacklosen Tweet in die Welt schickt.
Und bei allem Verständnis für berechtigte Kritik an den Ansichten und der Politik von Erdogan – die ich mich übrigens weiterhin nicht scheuen werde zu äußern, weil es mein gutes Recht ist(!) – es gibt Grenzen, nicht nur des guten Geschmacks, sondern auch des Rechts. Vielleicht erziehen wir ALLE einmal wieder in Richtung Anstand, Respekt, Toleranz und verweisen nicht nur, wenn es uns gerade passt, auf den Artikel 1 GG, in dem die Würde des Menschen geschützt wird.

Am Ende der Osterferien 2016

Das Leben ist viel zu wertvoll, als dass man sich über Kleinigkeiten aufregen sollte! Das ist mir einmal mehr klar geworden angesichts des Krebstodes mit nur 54 jahren von Guido Westerwelle, aber auch der Erfahrung mit ähnlicher Erkrankung im nahen familiären Umfeld.
Meine Frau und ich haben trotz dieser Umstände, aber auch gerade deshalb die Städtetour nach Eisenach und auf die Wartburg in vollen Zügen genossen. DSC_7894Besonders die Führung durch die Wartburg durch eine sehr gebildete und eloquente Frau hat uns besonders gut gefallen. Das Wetter war am Schluss eher schlecht, wir haben am letzten Tag noch Abstecher nach Mühlhausen und Erfurt gemacht; und in der letzten Nacht hatte es sogar geschneit. Eine Eingebung hat mich vor der Abreise veranlasst, die Route über die A4 in den Blick zu nehmen, wo schon morgens zwei rote Abschnitte lange Staus ankündigten. Wir sind über die B7 Richtung Kassel, dann auf die A44 etc. zurückgefahren, das war eine gute Entscheidung, wie wir abends in den Nachrichtensendungen sehen konnten.

Ostergruß

Ich wünsche allen treuen Leserinnen und Lesern ein frohes und gesegnetes Osterfest. So wie das Wetter gerade ist (Stand: Sa., 26.03.2016, 13:16), könnte es von mir aus bleiben!
Außerdem fände ich es schön, wenn die Welt und die Menschen wieder wesentlich friedlicher würden; und wenn endlich die Zeitumstellung auf die besch… Sommerzeit abgeschafft würde.

Mehrheit gegen Zeitumstellung

„Umfrage: Mehrheit ist gegen Zeitumstellung
Hamburg. Zu jeder Zeitumstellung zeigen Umfragen, dass eine Mehrheit in Deutschland eigentlich dagegen ist – und diese Ablehnung in der Bevölkerung wächst. Das zeigt zumindest eine neue repräsentative Forsa-Befragung im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit. Drei Viertel der Bevölkerung – 74 Prozent – halten die Zeitumstellung demnach für überflüssig. 2013 sagten dies nur 69 Prozent. Frauen sind demzufolge mit 80 Prozent eher gegen die Sommerzeit als Männer mit 68 Prozent. (dpa)“
Quelle: AZ vom 22.03.2016

Offensichtlich ändert die Politik in Europa das aber immer noch nicht. Meine Email an die Europa-Abgeordnete Sabine Verheyen zur Unterstützung von Herbert Reul im EU-Parlament blieb bis heute unbeantwortet!

[Ergänzung am 29.03.2016:] Die Antwort auf meine Email vom 28.10.2015 war offensichtlich verschütt gegangen. Jetzt erreichte sie mich doch noch mit dem Tenor, dass mein Anliegen im Europaparlament volle Unterstützung erfährt. Das freut mich!

Landtagswahlergebnisse

Was sagen uns die Ergebnisse aus den 3 Bundesländern? Der Deutsche an sich wählt KEIN Parteiprogramm, sondern eine PERSON, respektive Persönlichkeit, siehe Winfried Kretschmann. Und er wählt teilweise aus Protest etwas ganz anderes, egal was da vertreten wird (70% der AfD-Wähler geben an, sie aus Protest gegen die Etablierten gewählt zu haben). Um die ehemals große Volkspartei SPD muss man sich  allmählich Sorgen machen. Dass die Liberalen langsam wieder kommen, sehe ich mit Sympathie. Und die CDU? Sie ist dank „Mutti” Merkel nicht mehr die „alte” CDU aus den 60er bis 80er Jahren. Mal schauen, was sich noch tut…