Verhaltensregeln für türk. Gastarbeiter 1963

Mit Blick auf die Ereignisse in Düren (10 Polizisten verletzt wegen eines Knöllchens) und Köln (Silvester 2015) ist mir nochmal die Anweisung der „Türkischen Anstalt für Arbeit und Arbeitsvermittlung” von 1963 in den Sinn gekommen. Hier ein interessanter Auszug:

„Darüber hinaus sollt ihr mit den Deutschen, die unsere Freunde und Verbündeten sind, euren Landsleuten in Deutschland und den anderen Fremden, die, wie ihr auch, nach Deutschland gekommen sind, um ihr Brot zu verdienen, keinen Streit anzetteln. Wenn solche Vorfälle in den Zeitungen veröffentlicht werden, schadet das dem Ansehen und dem glorreichen Namen des Türkentums. Die deutschen Frauen werden höflich und nett zu euch sein, weil sie das Heldentum des Türken lieben. Das dürft ihr nicht mißverstehen. Die Ehre dieser Menschen, unter denen ihr lebt, müßt ihr wie eure eigene Ehre betrachten. In den westlichen Ländern wird es ganz und gar nicht gern gesehen, wenn jemand eine Frau in irgendeiner Form belästigt und versucht, sich ihr auf ungebührende Weise zu nähern.
Die Familie wird in Deutschland genauso als heilig angesehen wie in der Türkei. Es wird nicht verziehen, wenn man eine anständige Frau mit böser Absicht ansieht.”
(Quelle: https://livelongday.files.wordpress.com/2010/08/turkische-anstalt1.doc)

Sicher hat sich in der Zwischenzeit einiges geändert, aber die Werte und Grundhaltungen, die in dem Text zum Ausdruck kommen, haben m.E. immer noch Geltung und sollten hochgehalten und verteidigt werden. Und diese Regeln sollten für alle (Männer) gelten, auch für solche aus den Maghreb- und sonstigen Herkunfts-Staaten mit anderem kulturellem Hintergrund.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.