Sehr gut gefallen…

… hat mir und meiner Frau der Kinofilm „Bob, der Streuner”. Vor allem der rote Kater hat uns sehr angerührt und uns nochmal an useren Binx erinnert.
Toll war auch das Erlebnis, Barbara Dennerlein an ihrer Hammond B3-Orgel zu hören und zu sehen. Grandios, wie sie die Tasten, aber auch die Pedale bedient. Es war ein Hochgenuss!

Größenwahn

Trump ist für mich ein größenwahnsinniger Trampel, der von vielen Dingen nichts weiß, höchstens mit Halbildung ausgestattet, die er wahrscheinlich aus Hollywood und TV-Serien bezieht. Anders als Putin in Russland und Erdogan in der Türkei wird er allerdings keine diktatorische Macht erlangen, das werden die Freiheits-liebenden Amis ihm dann doch nicht gewähren.
Andererseits bekommt in der Regel fast jedes Volk die Staatsführung, die es sich selbst fragt bzw. wählt. Also sind wir mal gespannt, wie die Wahlen in Europa ausgehen werden, z.B. in Frankreich…

Es geht weiter, wie es aufgehört hat – 2016/2017

Kaum ist das neue Jahr 2017 gestartet, kommt schon wieder eine Terrormeldung, diesmal aus Istanbul. Unschuldige Menschen müssen sterben, weil ein Verbrecher welcher Gesinnung auch immer es so wollte.
Und was passiert nach dem gelungenen Polizeieinsatz an Silvester in Köln? An erster Stelle wird von gewissen Presseorganen und Politikern nicht die erfolgreiche Polizeiarbeit in höchsten Tönen gelobt, sondern man stürzt sich auf einen polizei-internen Arbeitsgegriff (Nafri = nordafrikanische Intensivtäter), der dummerweise durch einen Tweet öffentlich gemacht wurde. Und schon haben wir aus allen bekannten Ecken eine sogenannte Rassismusdebatte. Ich kann darüber nur den Kopf schütteln!

Jahresendgruß

Weihnachtspostkarte-Email

Zitat des Tages

…aus dem AZ-Interview mit Bundestagspräsident Norbert Lammert:
Auch politisch motivierte Gewalttaten haben zugenommen, die sich auch aus einer verschärften Tonlage ergeben. Ahndet die Justiz hinreichend Beleidigung und Hetze?

Lammert: Nein. Nach meiner Überzeugung gehen der Gesetzgeber wie auch die Justiz mit manchen dieser nicht nur unappetitlichen Äußerungen, sondern offenen Beleidigungen und Verleumdungen bis hin zur Androhung oder Aufforderung von Gewalt entschieden zu großzügig um.

Wird die Meinungsfreiheit zu großzügig ausgelegt?

Lammert: Meinungsfreiheit ist nicht die Lizenz für beliebige Beschimpfungen und Bedrohungen Dritter. Vielmehr ist sie die ausdrückliche Ermutigung, eigene Meinungen zum Ausdruck zu bringen, die eine Gesellschaft miteinander in Kommunikation hält.“

aus: AZ vom 23.11.2016, S. 4

Gute Entscheidung

Ehrlich gesagt, ich hatte nichts anderes erwartet, dass Angela Merkel noch einmal antritt. Wer ihren Glückwunsch an Donald Trump aufmerksam gehört hatte, konnte es da schon registrieren. Bei aller berechtigter Kritik an Teilen ihrer Politik, sie ist in der CDU (noch) alternativlos, dafür hat sie allerdings im Laufe der Jahre auch selbst gesorgt. Deshalb wäre sie gut beraten, in ihrer letzten Kanzlerschaft jemand Jüngeres (ob weiblich oder männlich, egal) aufzubauen, der sie beerben darf/kann. Da sehe ich aber noch nicht wirklich jemanden.
Für den kommenden Wahlkampf würde ich ihr eine Kampagne mit viel prominenter Unterstützung empfehlen, so wie es 1973/74 die SPD mit „Willy wählen“ gemacht hatte. (Ich war damals auf einer Veranstaltung in Aachen-Brand, bei der Günter Grass der Hauptredner war).

Die Polizei – dein Freund und Helfer

So habe ich es von Kindesbeinen an gelernt. Man hatte Respekt, aber keine Angst vor Polizisten, weil man sich in einer Notlage sicher sein konnte und sich hilfesuchend an sie wenden sollte/durfte. Einen Bogen um sie machte man nur, wenn man etwas auf dem Kerbholz  und ein schlechtes Gewissen hatte, wenn man etwas angestellt hatte.
Dann kamen die 68er bis hin zur sogenannten „RAF“ und man lernte, dass die Polizei als Staatsgewalt der Feind Nr. 1 sei. Bei Großdemos (u.a. Brokdorf, Frankfurt Startbahn West etc.) gab es immer öfter regelrechte Kriegsschauplätze bis hin zu den sogenannten „Autonomen“, denen es bei Demos gar nicht um die Sache, sondern nur um die gewalttätige, kriegerische Auseinandersetzung mit der Polizei ging (und geht, s. Berlin und Hamburg am 30.04. jedes Jahres).
Und die braven Bürger rieben und reiben sich verwundert die Augen, dass die Polizei nicht härter durchgreift. Die Polizei – dein Freund und Helfer weiterlesen

Scroll Up